Tagesklinik für Depression, Angst und Zwang

Eine Depression in der Tagesklinik behandeln lassen

Eine Tagesklinik ist ein “Krankenhaus ohne Betten”. Dort findet keine ambulante oder stationäre, sondern die “teilstationäre” Behandlung statt. Für Menschen, die an Depressionen, Ängsten oder Zwängen erkrankt sind, kombinieren sich damit die Vorteile aus ambulanter und stationärer Behandlung. Aber auch bei Burn-out-Syndrom und Lebenskrisen kann die Behandlung in der Tagesklinik sehr hilfreich sein.

Die Behandlung ist so intensiv wie im “herkömmlichen” Krankenhaus – die Patientinnen und Patienten erhalten z.B. in hoher Frequenz Einzel- und Gruppenpsychotherapie, aber auch Musik-, Kunst- und Sporttherapie sowie eine Vielzahl weiterer Therapieangebote.

Man kommt montags bis freitags jeden Morgen in die Tagesklinik und geht am frühen Abend wieder nach Hause, wo man in seinem gewohnten Umfeld das neu Erarbeitete ausprobieren und einüben kann. Die Therapiedauer ist variabel. Sie reicht von der vierwöchigen Behandlung einer Krise bis hin zu einer mehrmonatigen Behandlung bei komplexer Erkrankung. Die Kosten werden von den Versicherungen übernommen, wenn die Behandlung notwendig ist. Dies kann von einem niedergelassenen Psychiater oder auch von einem Facharzt aus der Tagesklinik festgestellt werden.

Nach der Entlassung werden Nachtermine in der Ambulanz der Tagesklinik angeboten, sodass der Übergang fließend gestaltet wird und die alltäglichen Belastungen schrittweise aufgebaut werden können. Auf diese Weise kann die Therapie eine nachhaltige Wirkung entfalten.

Interessentinnen und Interessenten, die in der Region Köln leben, können weiterführende Informationen in der Tagesklinik am Friesenplatz erhalten (tagesklinik-friesenplatz.de).

Über:

Tagesklinik am Friesenplatz GmbH
Herr Dr. Christian Voß
Friesenstraße 72-74
50670 Köln
Deutschland

fon ..: 0221 1206244-2
fax ..: 0221 1206244-3
web ..: http://www.tagesklinik-friesenplatz.de
email : info@tagesklinik-friesenplatz.de

Die Tagesklinik am Friesenplatz ist als private teilstationäre Fachklinik mit zehn Behandlungsplätzen auf die Diagnostik und Behandlung von Depression und Angst spezialisiert. Je nach Alter, Geschlecht und Lebenssituation kann sich eine Depression mit den unterschiedlichsten Symptomen zeigen. Gedrückte Stimmung, Antriebsmangel, Freud-
und Interessenlosigkeit kommen hierbei ebenso wie Schlafstörungen, Unruhe und körperliche Beschwerden häufig vor. Einige Menschen ziehen sich zurück und versinken in Grübeln und Selbstvorwürfen, andere sind in der Depression besonders kränkbar. Auch hinter dem Begriff “Burn-Out” steht oftmals eine Depression oder das Risiko, eine solche auszubilden. In der Tagesklinik am Friesenplatz werden darüber hinaus Menschen behandelt, die an lang dauernden (“chronischen”) oder schwer behandelbaren (“therapieresistenten”) Depressionen leiden. Das eingespielte und spezialisierte therapeutische Team dieser Tagesklinik besteht aus einem Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, einer psychologischen Psychotherapeutin, einer Kunst- und Körpertherapeutin, einer Musiktherapeutin, einer Bewegungs- und Tanztherapeutin und wird durch Fachkräfte aus den Bereichen Pflege und Organisation
unterstützt. Hierdurch ist es möglich, eine intensive Therapie anzubieten, die ganz auf die
individuellen Bedürfnisse und Erfordernisse der einzelnen Patientin oder des einzelnen Patienten zugeschnitten ist. Viele Patientinnen und Patienten schätzen dabei die überschaubare Größe und die sehr hochwertige Ausstattung der Tagesklinik am Friesenplatz. Trotz der intensiven Therapie (tagsüber) bleibt der Kontakt zum häuslichen Umfeld (abends und nachts) erhalten und der Therapieerfolg kann zuhause erprobt werden. Nachsorgetermine in der Ambulanz der Tagesklinik runden das Angebot ab.

Pressekontakt:

Tagesklinik am Friesenplatz
Herr Dr. Christian Voß
Friesenstraße 72-74
50670 Köln

fon ..: 0221 1206244-2

Similar posts

Kategorien

Codex Humanus