Gesundes Licht – Bedeutung nicht unterschätzen

Licht, als essenzielle Lebensquelle, wird nur wenig beachtet. Erst wenn die Sonne fehlt fangen wir an zu ahnen, wie wichtig das Licht für uns ist. Aber: Licht ist nicht gleich Licht.

BildLicht ist eine essenzielle Lebensquelle – darüber sind sich alle einig. Allerdings wird zu wenig auf die Qualität des Lichtes geachtet, so Licht-gut-achter Michael Grassegger, der im Rahmen seiner Arbeit immer wieder auf die enormen Unterschiede hinweist. Ist die Bedeutung gehaltvoller Nahrung klar, sieht dies beim Licht ganz anders aus.

Im Gegensatz zu den für die Gesundheit wichtigen Bausteinen, die der Mensch mit der Nahrung zu sich nehmen muss, wie beispielsweise Vitamine, Mineralstoffe und Fettsäuren, spielt Licht doch eine eher untergeordnete Rolle: Hauptsache hell – vor allem am Arbeitsplatz geht es eher um Quantität als um Qualität. Die Kenntnisse um das enge Wechselspiel zwischen Licht und menschlichem Organismus liegen aber bereits seit den 60-er Jahren des letzten Jahrhunderts konkret vor, als die US Navy vor einem ganz besonderen Problem stand: Die U-Boot-Besatzungen zeigten nach langen Tauchphasen, in denen sie naturgemäß komplett dem Kunstlicht ausgesetzt waren, Auffälligkeiten, die von depressiven Erkrankungen bis hin zu einem überdurchschnittlichen Aggressivitätspotenzial reichten. Der gemeinsame Nenner war der Lichtmangel, was sich nicht auf die reine Helligkeit, sondern auf das abgebildete Lichtspektrum zurückführen ließ.

Was ist also dran an der Zusammensetzung des Lichtes? Als Referenz dient, schon bedingt durch die Evolution, die Sonne: Alle Regebogenfarben sind im Sonnenlicht enthalten, darüber hinaus UV-A-, UV-B- und Infrarot-Licht. Jede Nuance hat ihre Funktion und beeinflusst den menschlichen Organismus: Wird der Mensch mit blauen Lichtanteilen geweckt und aktiviert, sorgen Orange und Rot für die Einleitung der Ruhephase, die Produktion von Vitamin D funktioniert nicht ohne UV-B-Strahlung – das natürliche Tageslicht steuert zahlreiche Prozesse, die für die Gesundheit essenziell sind. Allerdings brachte es die Industrialisierung mit sich, dass die Arbeitstage vollkommen unabhängig vom Stand des Zentralgestirns organisiert wurden. Möglich wurde das auch mit der Erfindung von Kunstlicht, das eine permanente und ausreichende Helligkeit liefern konnte.

“Genau hier liegt die Ursache für viele gesundheitliche Probleme”, ist sich Michael Grassegger sicher, “erreicht das Kunstlicht nicht annähernd die Qualität des natürlichen Vorbilds, erhält unser Gehirn wichtige Impulse nicht. Unser Körper muss schaffen, obwohl er noch gar nicht dazu bereit ist.” Damit zielt Licht-gut-achter Grassegger auf die speziellen Rezeptoren im Auge ab, die insbesondere blaues Licht aufnehmen, um den Stoffwechsel aus der Schlafphase heraus zu aktivieren und für die geforderten Leistungen vorzubereiten. Als eine Lösung empfiehlt Michael Grassegger Vollspektrumlicht, das sich demLichtspektrum der Sonne weitgehend annähert und somit als Kompromiss geeignet ist: Im Gegensatz zum natürlichen Tageslicht steht dies jederzeit und nach Bedarf zur Verfügung, schlechtes Wetter ist da nicht zu befürchten. Mehr Infos dazu in unserem Ratgeber auf natur-nah.de

Über:

natur-nah.de – Vollspektrumlicht
Herr Michael Grassegger
Ringstr. 7
29559 Wrestedt
Deutschland

fon ..: 05802/970620
web ..: http://www.natur-nah.de
email : mg@natur-nah.de

Pressekontakt:

natur-nah.de – Vollspektrumlicht
Herr Michael Grassegger
Ringstr. 7
29559 Wrestedt

fon ..: 05802/970620
web ..: http://www.natur-nah.de
email : mg@natur-nah.de

Similar posts

Kategorien

Codex Humanus