Dortmund – Gesundheitspraxis Danielzyk

Galileo Training – : 1.000 Schritte in einer Minute … und Sie bewegen sich keinen Zentimeter

BildWer sich zu wenig bewegt, baut Muskeln und Knochensubstanz ab. Verspannungen in der Tiefenmuskulatur, Fehlhaltungen und Schmerzen sind die Folge. Doch mit gewöhnlichen Trainingsmethoden werden diese tiefen Muskelstrukturen kaum erreicht.

Neben einer Vielzahl verschiedener Therapiemöglichkeiten bietet die Gesundheitspraxis Danielzyk jetzt auch das “Galileo-Training” an. Hierbei handelt es sich um ein wissenschaftlich untersuchtes Trainingssystem, welches hocheffektiv Muskulatur aufbaut, Koordination verbessert, Muskeln lockert, den Beckenboden und die Rumpfmuskulatur kräftigt.

Wie funktioniert das Galileo Training?

Das System funktioniert wie eine Wippe, die sich mit einer Frequenz von 5 – 30 mal pro Sekunde seitwärts auf und ab bewegt. Dabei beruht das Prinzip auf dem natürlichen Bewegungsablauf des Menschen beim Gehen. Die Bewegungshöhe ist gering und beträgt maximal 1 cm. Dies ist nicht belastend. Wer unsicher ist, kann sich zusätzlich an den Haltebügeln festhalten.

Was muss man tun?

Man muss gar nichts tun. Wenn man auf dem Gerät steht, bewegt sich die Wippe. Dadurch, dass Sie völlig automatisch die Bewegung ausgleichen, kommt es zu einem rhythmischen Wechsel von Anspannung und Entspannung der Muskulatur. Je nach eingestellter Frequenz werden in der Muskulatur unwillentlich gesteuerte sog. “Dehnreflexe” in langsamer oder rascher Folge ausgelöst.

Es handelt sich also bei diesem Training um eine grundsätzlich andere Form der Belastung als bei klassischen Trainingsmaßnahmen. Die schnell wippenden Bewegungen der Galileo-Platte dehnen Faszien und Muskeln sanft.

Was bedeutet das genau?

Angenommen man trainiert eine Minute bei 25 Hertz (also 25 Schwingungen in der Sekunde), dann ziehen sich die Muskeln 1.500 Mal in dieser Minute zusammen und entspannen sich erneut. Bei einem 5-Minuten Training kommt man auf 7.500 Zyklen! Solche Zahlen sind in einem normalen Sport nur bei einem etwa einstündigen Training (oder länger) erreichbar.

Das Galileo-Training eignet sich für Menschen, die lange z.B. auf Grund von Schmerzen, nicht mehr körperlich trainieren konnten. Im Gegensatz zum herkömmlichen Sport kann dieses Training kaum belastend durchgeführt und somit besonders auch von Menschen mit sehr geringer Leistungsfähigkeit oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen durchgeführt werden. Gleichzeitig können aber auch sportbegeisterte Menschen das Training als Ergänzung ihres Fitness- und Figurtrainings durchführen. Sie bekommen mit nur wenigen Trainingseinheiten pro Woche eine neue Rumpfstabilität und eine gute Haltung, kurz: ein neues Wohlgefühl für Ihren Körper.

Typische Anwendungsbereiche

· Bindegewebsschwäche

· Inkontinenz

· Durchblutungsstörungen

· Parkinson

· Verspannungen

· Osteoporose

· Figurtraining

· Muskelschwäche

· Arthrose

· Kraftsteigerung

· Rheuma

Kommen Sie in die Gesundheitspraxis Danielzyk und lassen Sie sich die Vorzüge des Galileo-Trainingssystems erklären, oder probieren Sie völlig unverbindlich aus, ob diese Form des Trainings und der Behandlung für Sie in Frage kommt. Einfach anrufen unter Tel. (0231) 60018688 und einen persönlichen Termin vereinbaren.

Gesundheitspraxis Danielzyk

Praxis für Physiotherapie, Massage, Ergotherapie, Rehasport, Kosmetik & Wellness
Köln-Berliner-Str. 39
44287 Dortmund

Telefon: (0231) 60018688
E-Mail: info@gesundheitspraxis-danielzyk.de

Sie möchten mehr über uns und unser Leistungsspektrum erfahren? Besuchen Sie uns unter www.gesundheitspraxis-danielzyk.de !

Über:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg
Deutschland

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

Sie können diese Pressemitteilung – auch in geänderter oder gekürzter Form – mit Quelllink auf unsere Homepage auf Ihrer Webseite kostenlos verwenden

Pressekontakt:

formedo GmbH
Herr Antonio Silva
Schloßbergstr. 28
38315 Hornburg

fon ..: 01722704735
web ..: http://www.formedo.de
email : silva@formedo.de

Similar posts

Kategorien

Codex Humanus