Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule

Einen Bandscheibenvorfall kennen viele, allerdings wird das meist im unteren Rückenbereich verortet. Nur wenige wissen, dass es auch im Bereich der Halswirbelsäule dazu kommen kann.

BildEinen Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule erkennt man meist an Schmerzen im Genick, die sich bei Bewegungen verstärken und in einen Arm oder eine Hand ausstrahlen können. Abhängig von medizinischen Abklärungen und weiterem Krankheitsverlauf bieten sich eine konservative Behandlung mit Medikamenten und Therapien oder – im Falle anhaltender oder eskalierender Probleme – eine operative Behandlung an.

Im APEX Spine Center erfolgen diese Operationen mithilfe einer revolutionären Technik, bei der im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren nur der Vorfall selber entfernt wird und dem Patienten so die natürliche Dienstbarkeit der Halswirbelsäule erhalten bleibt – ein entscheidender Vorteil.

Vorfall erkennen – und vorbeugen
Der Bandscheibenvorfall (Diskushernie) tritt am häufigsten in der Lendenwirbelsäule auf, nur etwa 10 % der Vorfälle betreffen die Halswirbelsäule. Ein Vorfall löst Schmerzen im Genick aus und ist häufig die Folge eines Alterungs- und Abnützungsprozesses, kann aber auch durch eine abrupte Halsbewegung ausgelöst werden. Durch das Zusammendrücken einer für die Reizversorgung wichtigen Nervenwurzel strahlen die Schmerzen dann weiter in Arm und Hand aus. Oft entstehen chronische Schmerzen durch einen Bandscheibenvorfall auch durch Fehlhaltungen, die sich häufig gerade bei sitzenden Berufsgruppen herausbilden.

Um einen Bandscheibenvorfall zu verhindern, ist es deshalb sehr wichtig, eine aufrechte Sitzposition einzunehmen und so den Rücken gerade zu halten. Der gerade Rücken gilt in besonderem Mass auch beim Heben schwerer Lasten. Generell wird ein gesundes Mass an Sport empfohlen, um die Muskulatur und das Bindegewebe zu stärken, welche einem Verrutschen der Bandscheibe entgegenwirken.

Behandlung abklären
Bei Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall der Halswirbelsäule werden zunächst Muskelkraft, Gefühl und Reflexe geprüft, um den Umfang abschätzen zu können. Abhängig von den Resultaten dieser körperlichen Untersuchung wird der Arzt weitergehende Abklärungen mit modernen Tomografie Verfahren anordnen. Der weitaus größte Teil der Vorfälle kann durch therapeutische Maßnahmen wie Schonung, Wärmebehandlung und Physiotherapie behandelt werden.

Bei einem Bandscheibenvorfall kommen aber auch häufig Medikamente zum Einsatz, um die Schmerzen für den Patienten erträglich zu machen. Falls durch diese verschiedenen Ansätze keine spürbaren Verbesserungen auftreten oder sich der Gesundheitszustand verschlechtert, muss eine operative Behandlung in Betracht gezogen werden. Bei einzelnen Symptomen kann dies auch eine sofortige Operation erfordern.

Operation im APEX Spine Center
Für eine Operation ist das APEX Spine Center mit seinen hochspezialisierten Ärzten und Behandlungstechniken erste Wahl. Langjährige Erfahrung rund um den gesamten Problemkreis Bandscheibenvorfall an der Halswirbelsäule, kombiniert mit der konstanten Weiterentwicklung und Anwendung modernster Behandlungsmethoden sowie der Publizierung von Forschungsergebnissen in nationalen und internationalen Fachmedien bieten Sicherheit und Vertrauen, in guten Händen zu sein. Die Schritte zu einer operativen Behandlung führen von Online Fragebogen, Checklisten und Verhaltensregeln über die persönlichen Gespräche mit dem Arzt auf den Weg in die ersehnte Schmerzfreiheit der Halswirbelsäule. Alle relevanten Details und häufig gestellte Fragen finden Sie unter https://www.apex-spine.de/.

Über:

apex spine Center
Herr Dr. med. Michael D. Schubert
Dachauerstraße 124A
80637 München
Deutschland

fon ..: 089-15001660
web ..: http://www.apex-spine.de/
email : info@apex-spine.com

Das international bekannte Wirbelsäulenzentrum apex spine in München, mit seinem renommierten Team aus Orthopäden, Neurochirurgen, Unfallchirurgen, Physiotherapeuten und Sporttherapeuten hat sich auf die Diagnose und Behandlung von Rückenschmerzen, Nackenschmerzen und Wirbelsäulen-erkrankungen spezialisiert.

Pressekontakt:

apex spine Center
Herr Dr. med. Michael D. Schubert
Dachauerstraße 124A
80637 München

fon ..: 089-15001660
web ..: http://www.apex-spine.de/
email : info@apex-spine.com

Similar posts

Kategorien

Codex Humanus