AVA-Tierärzte für eine tierorientierte und verbraucherverträgliche Nutztierhaltung

Tiergesundheit – Antibiotikareduktion – Tierwohl: Tierärzte für eine tierorientierte und verbraucherverträgliche Nutztierhaltung – 17. AVA-Haupttagung Ende März in Göttingen bereits gut gebucht.

Bild“AVA-Fortbildungen helfen Arzneimittel einsparen”, sagt Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) im münsterländischen Horstmar-Leer. Er ist selbst Fachtierarzt und Agrarwissenschaftler und weiß, wovon er spricht. Wichtig ist deshalb, den Veterinären modernes und praktisches “Handwerkszeug” nach aktueller landwirtschaftlicher und tiermedizinischer Wissenschaft mit auf den Weg für ihre tägliche Arbeit auf den landwirtschaftlichen Betrieben geben. Dabei stehen Tierschutz, Tierwohl, aber auch die Betriebsökonomie des Hofes und der Verbraucher durch die Präventivtiermedizin und der damit verbundenen Antibiotikareduktion im Vordergrund. Resistenzbildungen und Keimübertragungen sind zu reduzieren, wobei “Antibiotic Stewardship”, also der verantwortungsbewusste Umgang mit Antibiotika im Rahmen der viertägigen Tagung eine übergeordnete Rolle spielt. Die Fachleute sind sich einig: Bakterielle Infektionserreger müssen mit Antibiotika bekämpft werden, um letztendlich das Leben des Patienten zu retten. Sowohl in der Medizin als auch in der Tiermedizin. Auf der 17. internationalen Haupttagung der Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) vom 30. März bis 02. April 2017 in Göttingen, wird besonders diese Antibiotikathematik in der Sektikonen der Schweine- Rinder- und Pferdemedizin intensiv diskutiert. Mittlerweile wurde aufgrund der gesetzlich vorgeschriebenen Antibiotikamonitorings in der Tierproduktion der Einsatz von Antibiotika um über 50% reduziert. Das Umdenken hat auch die Landwirtschaft erreicht, die mehr und mehr gesundheitliche Vorbeugemaßnahmen und Prophylaxen von den betreuenden Tierärztinnen und Tierärzten von sich aus fordern. Dies zieht sich wie ein roter Faden durch AVA-Veranstaltung, die wichtigste Tagung der Nutztiermediziner im Jahr 2017. Über 50 Top-Referentinnen und Referenten, verschiedenste Workshops und Diskussionsforen machen die 17. AVA-Haupttagung zum Highlight der Fortbildung der Nutztiermedizin im deutschsprachigen Raum. Nähere infos und Anmeldungen unter www.ava1.de

Über:

Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA)
Herr eg Hellwig
Dorfstraße 5
48612 Horstmar
Deutschland

fon ..: 025517878
web ..: http://www.ava1.de
email : post@ava1.de

Zur Information: Die Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA) mit Sitz im münsterländischen Horstmar-Leer, konnte im letzten Jahr über 4000 Fachleute in ihren Fortbildungsveranstaltungen begrüßen.
Die eigene Fachzeitschrift (NUTZTIERPRAXIS AKTUELL (NPA) mit einer Auflage von 5000 Exemplaren informiert aktuell über moderne Nutztiermedizin und Landwirtschaft. Mitglieder der AVA beziehen die NPA kostenlos im Abo und haben noch weitere finanzielle Vergünstigungen.
Die AVA ist eine Fortbildungsgesellschaft mit dem Ziel der Aus- und Weiterbildung und der Verteilung von Informationen für den landwirtschaftlichen und tiermedizinischen Bereich. Gleichzeitig ist die AVA ein Forum für Landwirte und Tierärzte, das die Herausforderungen der Produktion gesunder Nahrungsmittel in den nächsten Jahrzehnten in den Blick nimmt.

»Ziel der Agrar- und Veterinär-Akademie ist es, die Probleme der modernen, nachhaltigen Landwirtschaft und Tierhaltung zu erörtern. Wir wollen gemeinsam Wege finden, um tiergerecht, praxisbezogen und verbraucherorientiert zu arbeiten. AVA-Kurse helfen Arzneimittel einsparen«
Ernst-Günther Hellwig, Gründer und Leiter der AVA, Horstmar-Leer

Pressekontakt:

Agrar- und Veterinär- Akademie (AVA)
Herr eg Hellwig
Dorfstraße 5
48612 Horstmar

fon ..: 025517878
email : post@ava1.de

Similar posts

Kategorien

Codex Humanus